Tresor  
Filo Rings

1. Juli 2021
Indian wildlife

Indian Wildlife – Eye to Eye
Canon 2,8/70-200 mm L IS II f:2,8
 
 
Willkommen!

10 Jahre Harrys Photo-Tagebuch,  23 Jahre HarrysInFocus online. HarrysInFocus habe ich jüngst still gelegt.
Dank Dr. Tilo Seeger (www.drtseeger.de) konnte ich eine große Homepage aufbauen und mein vielfältiges Wissen zahllosen Fotografen vermitteln.
Ich bin seit mehr als 32 Jahren immer mit den neuesten Objektiven und Kameras unterwegs. Wenn ich es mir aussuchen kann, fotografiere ich am liebsten Tiere, alles was lebt und sich bewegt. Man unterstellt mir gerne eine besondere Leidenschaft für Fotografie und Fotogeräte – das ist aber aus meiner Sicht nicht ganz richtig, denn meine wahre Leidenschaft brennt für meine Motive, für Tiere, für Natur, für Menschen – der Rest ist nur Technik.
Meine große Homepage “HarrysInFocus” wurde gerne mal zu bunt und zu verwirrend empfunden – sie ist aber eben auch so wie ich. Ein bunter Vogel, gerne mal chaotisch und zerstreut, oft knallig und manchmal zu viel auf einmal.
Ich bin nicht geradlinig und angepasst und farblos vielleicht auch nicht.
Ein Mensch hat viele Facetten, viele Gesichter, er kann vieles sein, je nach dem auf welche Seele er trifft… man muß es nur versuchen.
Ich versuche – ich mag grau nicht und bin immer auf der Suche nach Farben, nach Licht. Ich fotografiere spannende Tiere und Menschen – nicht nur einmal – immer wieder, mir fällt immer noch was ein. Mit einer Kamera kann ich zwar fast alles ablichten und doch verwende ich immer wieder andere Kameras und Objektive, und suche immer das Limit…
wie in meinem Lieblingsfilm „Blade Runner“ (1982) bin ich gerne auf Messers Schneide.
Ich bin “Berlin – Herz & Schnauze”, gewagt und schüchtern, modern und hektisch und zugleich altmodisch mit viel grün, Wasser und Ruhe.
2010 fiel die Entscheidung, es mal mit ruhigen Farben und streng geordnet zu versuchen.
Dafür haben mir hier Andreas Klotz (www.Tipp4.de), Katrin Scheid und Sebastian Tänzer (www.Taenzer.me) eine ganz neue Plattform errichtet. Es hat nicht lange gedauert und ich habe diese Seiten mit massenhaft Fotos und Text gefüllt.

Ich wünsche Ihnen trotzdem viel Vergnügen beim Stöbern, Entdecken und Lesen!

Per E-Mail (HarryPX@T-Online.de) bin ich jederzeit für Sie da und beantworte Fragen, Wünsche und Anregungen, biete Tests und
meinen Foto-Wissen auf USB-Stick. Rein ins Vergnügen…

Und bitte nichts mopsen und nichts ohne meine Zustimmung zitieren oder gar kopieren und ins Netz stellen!
Seien Sie lieber selbst kreativ!

Auf Anfrage – können Sie mich für eine Portrait-Session oder ihre Feierlichkeit buchen. Ich bin kein Freund von festen Preislisten, Preise ändern sich ständig.  Eine Portrait-Session bei mir gibt es ab 150€ (plus Anfahrt, falls erforderlich). Alles ist abhängig vom Aufwand, Nachbearbeitung und Zeit – deshalb einfach eine kleine Mail an mich und sie bekommen ein persönliches Angebot.

Dies ist KEINE Fan-Page – KEINE Werbung, KEINE Suchmaschinen-Links und Optimierung

Auch wenn hier auf meiner Seite Markennahmen wie Canon, Nikon, Novoflex, Olympus, Panasonic, Pentax, Leica, Zeiss & Apple häufiger als vielleicht sonst gewohnt auftauchen – bitte ich Sie herzlich – das nicht als Fan-Page miss zu verstehen. Diese Marken sind hier präsent, aufgrund langjähriger, oft positiver Erfahrungen. Canon wird wohl am häufigsten besprochen, weil Canon das bei weitem größte System und die meisten Kunden hat, nicht weil ich es für die beste, innovativste Herstellerfirma halte. Grundsätzlich sind mir Marken-Namen und Firmen egal und ich übe da keine Solidarität – denn das wäre zu kurzlebig. Es sind alles Hersteller die Produkte vertreiben und offensiv versuchen Geld zu verdienen. Nachdem ich nun seit 25 Jahren „InFocus“ schreibe und 12 Jahre lang meine Info-News „BlitzLicht“ heraus gegeben habe, werde ich mich ab jetzt auf diese Homepage konzentrieren – mit meinem gesammelten Fotowissen seit 28 Jahren und meinen regelmäßigen Tests aktueller Objektive und Kameras. Da ich unbedingt unabhängig bleiben will von einflussnehmenden Redaktionen (die zumeist über wenig Praxis-Wissen verfügen) den Herstellern, den Vertreibern und der Werbe-Industrie und ein Abo-Preis wie bisher vermutlich immer weniger Menschen interessiert – stelle ich hier mein gesamtes Wissen ab jetzt jedem zur Verfügung. Ich biete jedoch noch viel mehr, intensive Beratung per Mail – speziell an die persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse angepasste Objektive und Kameras und Zubehör, die ich zum fairen Preis gebraucht und neu beschaffe.
Als Honorierung erhoffe ich mir wie meine nordamerikanischen Kollegen eine jährliche Spende um diesen hohen Aufwand vor mir und meiner Familie zu rechtfertigen.
Sie können einen beliebigen Betrag ab 35 € HIER spenden.

Dafür gibt es dann meine Foto-Listen (220 Seiten) mit Kurz-Beurteilungen über alle Objektive und Kameras, ausführliche Praxis-Tests zu den aktuellsten Objektiven und die letzten Blitz-Licht Ausgaben per Mail.

Die vergangenen 20 Jahre haben gezeigt, dass meine Leser durch meine Beratung und Tests viel Geld einsparen konnten, da ich immer als preisbewusster Berater und nie als “Anpreiser” von Marken fungiere. Oft genug rate ich auch vom Kauf ab. Einzelne Praxistests zu Objektiven oder Kameras (derzeit 380 verschiedene! Siehe HarrysInFocus.de) Können Sie auch weiterhin bei mir für 5 € bestellen (natürlich inklusive meiner gezielten Fachberatung per E-Mail!)

E-Mail-Kontakt – einfach hier auf Beratung- oder Bestellen-BonBons klicken.

Einzelne Tests oder Testreihen für nur eine Marke können Sie bei mir bestellen.

InFocus Shop

 

1. Dezember 2014
USB-Stick & DVD

Seit 25 Jahren unabhängige Praxistests – für:
Fotografie draußen, NaturFoto, NaturBlick, FotoMagazin, Phototechnik International, Photographie, FotoPraxis, Markt&Technik, PhotoScala, HarrysInFocus, u.v.a.
Hier finden Sie die
umfangreichste und ausführlichste Test-Sammlung
aller Autofokus-OBJEKTIVE
im Internet – Weltweit! 383 Tests!
Alle Berichte auf Deutsch und für jeden verständlich –
Alle bedeutenden Autofokus-Objektive in der Praxis getestet und beschrieben – unabhängig
und nicht erzwungen wirtschaftlich korrekt; alle Berichte ständig erweitert und ergänzt –
nur hier ungekürzt und klar!
& persönliche Beratung für jedes System und alle Objektive!

 

30. Juli 2021
Keine Anzeichen – schlechte Signale aus der Photo-Branche

Alle sind gewohnt, dass Preise rasch fallen, daß CashBack Aktionen einen zum Kauf zwingen, daß Händler ihre Ware verramschen müssen…
Doch Vorsicht – die Zeichen der Zeit sehen ganz anders aus!
Bisher konnte nur Nikon schwer liefern – lassen wir einmal dahin gestellt – ob die Nachfrage so hoch ist, oder die Produktion so niedrig und erst einmal in Asien bleibt – Tatsache ist, wenn unsere Händler keine Ware bekommen, nützen weder Preisangebote noch CashBack irgend jemandem etwas.
Und das trifft jetzt auch auf alle Canon RF Kameras und vor allem RF-Objektive zu. Sogar eine EOS 5DIV ist nicht mehr lieferbar. Bei den RF-Objektiven wie dem 100-500 mm muß mit bis zu einem Jahr Lieferzeit gerechnet werden. Es werden einige Objektive noch in großen Mengen hergestellt, wie 1.8/50 mm oder 7.1/24-105 mm und 24-240 mm, aber alles andere ist fast nicht zu bekommen, selbst das wichtige RF 4.0/24-105 mm L nicht.
Es trifft aber auch sehr stark Sigma (fast keine neueren Objektive zu bekommen), Tamron, Fujifilm, Sony und bald alle Anbieter – vor allem die, die Geräte mit CPU herstellen, also in Kameras und Objektiven.

Daher gebe ich zu bedenken, dass die Rechnung, alles wird immer billiger, nicht aufgehen könnte.Preisreduktionen sind nur noch bei auslaufenden Kameramodellen zu erwarten.
Neue Kameras können mit Firmware heutzutage erheblich verbessert werden, vor allem wenn sie wie R5, A9II, A1, Z7II über Hochleistungsprozessoren verfügen. Der Neukauf von Kameras alle 23 Jahre wird daher kaum noch notwendig sein.
Die Nachfrage nach spiegelfreien Systemen ist da, auch wenn Europa kein Wachstumsmarkt mehr ist, die Lager sind leer, die Produktion und Versendung ist aufwendig und langwierig. Wir leben hier jetzt in einer Inflation von gefühlten 5%, ich denke da ist derzeit weder Anlass, noch unverkaufte Ware, um Preise zu senken, selbst Preiserhöhungen sind denkbar.

Die kommenden Canon R3 und Nikon Z9 – falls davon überhaupt dieses Jahr noch nennenswerte Stückzahlen produziert werden, dienen auch nicht dazu, das eine R5 oder Z7II preiswerter werden, im Gegenteil. Denn was da neu kommt wird jenseits 6000€ kosten und ist ohnehin für die letzten mehr für Presse- und Sport-Fotografen gedacht.

Bei Sony steht dann irgendwann die 7IV an, um 2000€ – sie wird kaum jeden zufrieden stellen und die erwartete Canon RF Kamera unter 1000€ noch weniger.
Die gebremste Fahrt bei den Kameras hält an und ich denke, es ist klug sich zumindest jetzt die aktuelle Technik zu kaufen und alles außer Nikon- & Pentax DSLR mit Spiegel so rasch wie möglich zu verkaufen.

Also wenn Sie jetzt doch eine R5, A7RIV, A9II, A1 und passende, neue Objektive wollen, kann ich Ihnen vielleicht noch welche besorgen, aber bald entstehen hier lange Wartezeiten!

 

30. Juli 2021
Keine Anzeichen – schlechte Signale aus der Photo-Branche

Alle sind gewohnt, dass Preise rasch fallen, daß CashBack Aktionen einen zum Kauf zwingen, daß Händler ihre Ware verramschen müssen…
Doch Vorsicht – die Zeichen der Zeit sehen ganz anders aus!
Bisher konnte nur Nikon schwer liefern – lassen wir einmal dahin gestellt – ob die Nachfrage so hoch ist, oder die Produktion so niedrig und erst einmal in Asien bleibt – Tatsache ist, wenn unsere Händler keine Ware bekommen, nützen weder Preisangebote noch CashBack irgend jemandem etwas.
Und das trifft jetzt auch auf alle Canon RF Kameras und vor allem RF-Objektive zu. Sogar eine EOS 5DIV ist nicht mehr lieferbar. Bei den RF-Objektiven wie dem 100-500 mm muß mit bis zu einem Jahr Lieferzeit gerechnet werden. Es werden einige Objektive noch in großen Mengen hergestellt, wie 1.8/50 mm oder 7.1/24-105 mm und 24-240 mm, aber alles andere ist fast nicht zu bekommen, selbst das wichtige RF 4.0/24-105 mm L nicht.
Es trifft aber auch sehr stark Sigma (fast keine neueren Objektive zu bekommen), Tamron, Fujifilm, Sony und bald alle Anbieter – vor allem die, die Geräte mit CPU herstellen, also in Kameras und Objektiven.

Daher gebe ich zu bedenken, dass die Rechnung, alles wird immer billiger, nicht aufgehen könnte.Preisreduktionen sind nur noch bei auslaufenden Kameramodellen zu erwarten.
Neue Kameras können mit Firmware heutzutage erheblich verbessert werden, vor allem wenn sie wie R5, A9II, A1, Z7II über Hochleistungsprozessoren verfügen. Der Neukauf von Kameras alle 23 Jahre wird daher kaum noch notwendig sein.
Die Nachfrage nach spiegelfreien Systemen ist da, auch wenn Europa kein Wachstumsmarkt mehr ist, die Lager sind leer, die Produktion und Versendung ist aufwendig und langwierig. Wir leben hier jetzt in einer Inflation von gefühlten 5%, ich denke da ist derzeit weder Anlass, noch unverkaufte Ware, um Preise zu senken, selbst Preiserhöhungen sind denkbar.

Die kommenden Canon R3 und Nikon Z9 – falls davon überhaupt dieses Jahr noch nennenswerte Stückzahlen produziert werden, dienen auch nicht dazu, das eine R5 oder Z7II preiswerter werden, im Gegenteil. Denn was da neu kommt wird jenseits 6000€ kosten und ist ohnehin für die letzten mehr für Presse- und Sport-Fotografen gedacht.

Bei Sony steht dann irgendwann die 7IV an, um 2000€ – sie wird kaum jeden zufrieden stellen und die erwartete Canon RF Kamera unter 1000€ noch weniger.
Die gebremste Fahrt bei den Kameras hält an und ich denke, es ist klug sich zumindest jetzt die aktuelle Technik zu kaufen und alles außer Nikon- & Pentax DSLR mit Spiegel so rasch wie möglich zu verkaufen.

Also wenn Sie jetzt doch eine R5, A7RIV, A9II, A1 und passende, neue Objektive wollen, kann ich Ihnen vielleicht noch welche besorgen, aber bald entstehen hier lange Wartezeiten!

 

Veröffentlicht in General, News-Blitzlicht

29. Juli 2021
Leserbrief: Fuji & Vogelfotografie

Ich bekam gestern früh 28.07.21 einen Leserbrief in dem mich ein früherer Leser um Hilfe bat seine fotografischen Ergebnisse zu verbessern. Leider ist die Mail verschwunden und ich kann nicht direkt antworten – bitte mich gerne noch einmal anschreiben!
Er fotografiert seine Vögel im Garten mit Fuji X-T2 und X-T4, hat dazu aber bisher hauptsächlich das 2.0/90 mm Objektiv zur Verfügung.
Ich habe das Objektiv selbst und schätze es sehr, jedoch käme ich allenfalls in einer Voliere auf die Idee es für Vögel zu verwenden.
Er behilft sich mit starken Ausschnitten und Entrauschung der Fotos.
Das ist ausgesprochen schwierig bei nur 24-26MP um da konkurrenzfähig Fotos heraus zu holen.
Er fragt, ob ein 2.8/50-140 mm da weiter hilft, da Fuji und alle anderen für spiegelfreie Fotos ja kein modernes 4.0/300 mm mehr anbieten.
Ich denke nicht, der Ausschnittgewinn ist zu gering und selbst das neue 5.6/70-300 mm Fuji finde ich da nicht optimal. Die beste Lösung ist im Fujisystem zweifelsfrei das 5.6/100-400 mm, nur damit bleibt man halbwegs flexibel und bekommt schöne Ausschnitte. Das Bildrauschen bei höheren ISO-Empfindlichkeiten würde ich dabei vernachlässigen – es ist eben immer eine Frage des vorhandenen Lichts.
Entrauschungssoftware ist immer mit Schärfenverlusten verbinden, will man es trotzdem wagen, rate ich zu Topaz.
Ein gebrauchtes 100-400 mm kann ich vermitteln und sonst hat Fuji bisher leider nichts im Tele-Bereich zu bieten. Tamron beginnt gerade erst verschiedene Objektive für das XF-Bajonett vor zu bereiten.

Diese Fotos entstanden mit Canon R5 & Canon 7.1/100-500 mm L IS am Sonntag:

 

Veröffentlicht in General, News-Blitzlicht

28. Juli 2021
Canon EOS R3 = D.O.A. – Canon und der Olympia-Sport

Wer diese misslichen olympischen Spiele Tokio 2020 dieses Jahr etwas am technischen Spielfeldrand verfolgt, sieht wieder Haufenweise Canon EOS 1DXIII (20MP) und Canon EF 4.0/200-400 mm L IS. Und Canon stattet einige Fotografen auch mit der R3 aus. So wurde jetzt schnell klar, dass in der R3 ein Canon CMOS-Sensor mit 24 MP für die Aufzeichnung von Fotos und Film verantwortlich ist.
Vier Jahre nach Sony kommt hier also ein großer, schwerer Vertreter der Sony A9 und das obwohl es eine A1 mit 50 MP und auch eine R5 mit 45 MP gibt.
Nikon hält sich stärker zurück, ist mit der D6 (21 MP) und einigen Z7II plus 4.0/180-400 mm VR an der Werbe-Bande. Eine Z9 wurde dort noch nicht gesichtet.

Für mich wirkt das wie eine zweiseitige Bankrott-Erklärung von Canon, denn nur eine R3 mit mindestens 45MP Auflösung als auch ein neues RF 5.6/200-600 mm hätten hier gegen Nikon und erst recht gegen Sony überzeugen können.
Meine Meinung dazu ist:
Kaufe ich nicht – habe ich keine Motive für!
Die Canon EOS R3 ist mit nur 24MP ungeachtet ihrer sonstigen Neuerungen schon Dead on arrival!
Sie bewegt sich gerade einmal auf dem Level einer Alpha 9 plus Handgriff und wird vermutlich einiges mehr kosten.
Die sollen den Mut haben und die Kamera R3 Press zu nennen und dann ist für jeden die Zielgruppe klar und alle anderen brauchen sich dafür nicht mehr zu interessieren.
Im nächsten Schritt sollten dann kommen:
R3 Landscape mit 100 MP
R3 Wildlife mit 50 MP
R3 Gold mit 30 MP für die Event- & Hochzeitsfotografen
Ich denke schon lange, dass digitale Kameras sich aufgrund Prozessor- und Auflösung-Leistung an konkrete Motive/Lichtsituationen und die Fotografen, die diese bevorzugt bearbeiten wenden sollten.
Das schließt ja nicht aus, das die Benutzer sie nicht auch bewußt anders einsetzen.
Schluß mit dem “hier habt ihr die R3 – Friss oder stirb – und zahle 6000+€”

Die heutigen Sport-Kollegen könnten mir leid tun, wenn sie mit ihren gewohnten EOS 1DX und 200-560 mm das Sportgeschehen einfangen müssen. Die arbeiten mit gut 5 Kilo nicht aus freier Hand sondern vom Stativ, das sollte man auch mit 3 Kilo Sony so handhaben. Aber mit Canon haben sie schon einmal die ungünstige Position des Konverterhebels links am schweren Zoom, das haben immerhin Nikon und Olympus richtig erkannt.
Aber mit dem Sony 200-600 mm braucht man den Hebel gar nicht und kommt leichter und schneller an 600 mm Brennweite bei mindestens gleicher optischer Leistung. Selbst im Regen und Schnee habe ich keine nachteiligen Erfahrungen mit dem Sony gemacht.
Ich bin auch nach 3 Jahren noch sehr glücklich mein teures, schweres Canon 4.0/200-400 mm abgegeben zu haben!
An f:6.3 gewöhnt man sich schnell, das ist heute kein Nachteil mehr, sorgt aber für deutlich weniger Gewicht und schlankere Bauweise als es f:5.6 durchgängig täte. Da auch die beiden Konverter problemlos passen und funktionieren ist alles bestens. Auf den ersten Blick macht es den Super-Tele-Zoom-Konstruktionen von Tamron und Sigma Konkurrenz, die als erste 5.0-6.3/150-600 mm Objektive preiswert entwickelt haben. Genau genommen muß man dieses preiswerte Zoomst dem Canon EF 4.0/200-400 mm x1.4x L IS und Nikon AF-S 4.0/180-400 mm x1.4x VR ED vergleichen, die mit gut 12.000€ mehr als das 6fache kosten.
In zahlreichen Fotos habe ich schnell erkannt, das weder Canon noch Nikon optisch mehr Schärfe oder brillant liefern, bei 5.6/560 mm schon gar nicht. Der eingebaute 1.4x Konverter ist zwar eine charmante und saubere Lösung, aber er macht die Zoom’s auch extrem schwer und teuer.
Und 3600g gegen 2200g merkt man in der Praxis gewaltig. Mir sind auch die 2200g plus Kamera, also rund 3 Kilo aus der freien Hand öfter zu schwer, aber auf einem Einbeinstativlassen sie sich viel besser handeln als 4 Kilo.
Alle drei Objektive unterscheiden sich durch die lange Tele-Bauweise ohne ausfahrende Linsen von allen anderen Telezooms bis 400 oder 500 mm!
Canon 4.0-5.6/200-560 mm = 3620g – 37 cm lang – maximal 1:4 aus 2,00m von 2013
Nikon 4.0-5.6/180-560 mm = 3500g – 36 cm lang – maximal 1:4 aus 2,00m von 2018
Sony 5.6-6.3/200-600 mm G = 2200g – 32 cm lang – maximal 1:5 aus 2.40m von 2019

Nur ⅓ Blende mehr Lichtstärke und etwas besserer Nahbereich sprechen für Canon & Nikon – Gewicht, Autofokus, Handling und Baulänge sprechen abgesehen vom utopischen Preis dagegen.

 


 



 

Veröffentlicht in General, News-Blitzlicht